Erektile Dysfunktion (Erektionsstörungen) (ED) – Dr. Med. Patrick Fischer

Komplexe Erkrankungen wie die erektile Dysfunktion erfordern verschiedenartige Therapiemöglichkeiten. Der wohl häufigste Grund für eine erektile Dysfunktion ist Kopfsache. Aber nur wenige hätten wohl den Mut zu spekulieren, dass solche Krankheiten auch im Darm bedeutsam sein könnten. Das kann etwa ein zuvor nicht diagnostizierter Diabetes mellitus sein, eventuell aber auch Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte oder ein Syndrom X. Bei einer Therapie mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAR) oder einer Thrombozytenaggregationshemmung mit Acetylsalicylsäure (ASS) verschreiben Ärzte verstärkt zum Magenschutz Protonenpumpenhemmer (PPI). Zu den Ursachen gehören zuvörderst Krampfadern der Speiseröhre, Entzündungen der Schleimhaut (z. B. Gastritis, Kolitis), Geschwüre (z. B. Ulkus ventriculi oder duodeni), Darmpolypen und Speiseröhren-, Magen- oder Darmkrebs sowie Blutungsquellen am Darmausgang (z. B. Hämorrhoiden, Analfissur, Analkarzinom). Bei der Makroangiopathie sind die großen Arterien betroffen, hierzu gehören insbesondere die Mönckeberg-Mediaverkalkung, die Koronare Herzerkrankung sowie die periphere Arterielle Verschlusskrankheit (pAVK). Dadurch entspannen sich die Arterien und lassen einen besseren Blutfluss zu. Geringe Durchblutung. Bei einigen Menschen wird ED durch verstopfte Arterien im Beckenbereich verursacht. Die Thrombozytenaggregationshemmung mit ASS ist als Sekundärprophylaxe bei Koronarer Herzkrankheit, Arteriosklerose der hirnversorgenden Arterien und peripherer arterieller Verschlusskrankheit etabliert.

Die Gastrotoxizität von ASS und NSAR beruht auf der Hemmung des Enzyms Cyclooxygenase COX-1 in der Magenschleimhaut, das in der Produktion der Magenschleimhaut-Prostaglandine mengenbestimmend ist. Die Komorbiditäten können das Risiko ernstzunehmender gastrointestinaler Komplikationen bei einer Therapie mit NSAR oder ASS erhöhen. Ob eine höhere Dosierung als „eine Standarddosis PPI einmal täglich“ einen besseren oder eine niedrigere Dosis auch einen ausreichenden Schutz vor ernsthaften gastro-intestinalen Komplikationen bei NSAR- oder ASS-Dauertherapie bietet, keine Spur bekannt. Da eine Magenschutztherapie mit PPI bei NSAR- oder ASS-Dauertherapie die Inzidenz ernstzunehmender gastrointestinaler Komplikationen deutlich senken kann, wird die Indikation zur Magenschutztherapie mit PPI recht großzügig gestellt, wenn eine NSAR- oder ASS-Dauertherapie notwendig ist (deren Indikation im Unterschied dazu streng zu stellen ist). In welchen Fällen ist diese Magenschutztherapie wirklich indiziert, und bietet eine hohe Dosierung der PPI besseren Schutz vor ernsthaften gastrointestinalen Komplikationen als eine Standarddosierung? In seltenen Fällen muss auch der Dünndarm nach einer Blutungsquelle abgesucht werden, was heute durch eine Kapselendoskopie relativ schonend erfolgen kann. Dies wird in den meisten Fällen erst zu 100 Prozent während der Operation deutlich. Während des Aktes wird Ihr Penis oft schlaff(er). Wenn Sie manchmal keine harte Erektion bekommen oder Ihr Penis während des Geschlechtsverkehrs erschlafft, müssen Sie nicht direkt unterstellen Sie an Impotenz leiden.

Gießen die Arbeitsgruppe des Virologen Prof. Allerdings kann durch eine Screening möglicherweise eine schwerwiegendere Erkrankung erkannt werden, aufgrund welcher ein Mann keine Erektionen mehr hat. Die sind oft geldaufwendig und um sie kaufen zu können, ist ein Arztbesuch erforderlich, da meiste Potenzmittel nur aufgrund der ärztlichen Verschreibung zu haben ist. Durch das Auftreten unbekannter Viren, wie aktuell dem Coronavirus SARS-CoV-2, sowie der Entwicklung von Resistenzen in bekannten Viren ist es dringend erforderlich, neue Medikamente zu entwickeln, die gegen eine möglichst große anzahl verschiedener Viren wirken. Virostatika greifen das Virus nicht unbedingt an, sondern wirken auf die von Viren genutzten Reproduktionsmechanis­men (die Polymerase) oder interessieren bestimmte Enzyme im Körper, die die Viren zum Andocken annähernd Zelle verwenden. Inhibitoren solcher Enzyme haben den Vorteil einer breiten Wirksamkeit und ein geringes Risiko der viralen Resistenzentwicklung. Vorauszusehen sein also, dass Sportler nicht nur die bessere Fitness, sondern häufig auch den besseren Sex machen. „Das Virus zieht sich in die Ganglien, also die sensiblen Nervenstränge, zurück“, erklärt Senger. Wenn ein Targeting-Präparat gegen ein bestimmtes Virus Wirkung zeigte, kann es nach einiger Zeit gegen die mutierte Virusvariante nimmer effektiv sein.

Wenn ein pathogenes Virus in den Körper eingedrungen ist und eine Krankheit ausgelöst hat, dauert es summa summarum nicht lange, bis der Körper die Immunabwehr aktiviert und anfängt, Antikörper zu produzieren. Oft bessert sich die Krankheit auch ohne Behandlung wieder. Arginin ist aber auch nicht zur Behandlung einer durch eine Op hervorgerufene ED geeignet. Diese Potenzmittel enthalten nämlich den gleichen Wirkstoff Sildenafil, der da in gleicher Menge, wie im erwähnten Viagra (100 mg Sildenafil Citrat unauftrennbar Mittel), enthalten ist. Mit meinem Urologen kann ich nicht länger reden, er hat mir Sildehexal 100 verschrieben sowie Viragil empfohlen, aber außer den roten Kopf ist halb so wild. Das wichtigste ist, die maximale Tagesration 100 mg Sildenafil an allen Tagen nicht zu überschreiten. Falls aus ärztlicher Sicht eine Therapie sinnvoll ist, erhalten Sie Ihre Medikamente oft schon tags darauf. Seriöse und lizenzierte Online Apotheken – worauf muss ich achten?